90 Jahre Reitclub Tempo Ritterhude


Vom landwirtschaftlichen Reitverein zum Breitensportverein mit reger Nachwuchs- und Jugendarbeit

1920

Im Frühjahr 1920 schlug die Geburtsstunde des RC Tempo nach einem gemeinsamen Ausritt von Johann Bavendamm, Heinrich Weyhausen und Georg Reuter an einem Wirtshaustisch der Hamme Gaststätten. Der neue Reitverein erfreut sich eines großen Zulaufs und verfügt schon im Gründungsjahr über 31 Aktive und 77 Passive Mitglieder, 1. Vorsitzender wird Gerhard Jachens.

Einige der ersten Mitglieder 1920
Einige der ersten Mitglieder 1920
Abholen des Reiterkönigs 1960
Abholen des Reiterkönigs 1960

Dort wo der Anstoß zur Vereinsgründung gegeben wurde, im Garten der Hamme Gaststätten, richtet der RC Tempo noch im Sommer 1920 das erste Reiterfest aus. In dessen Mittelpunkt steht der Ringreiter-Wettbewerb, den Sieg erringt hier einer der Gründungsväter: Johann Bavendamm wird erster Reiterkönig des RC Tempo Ritterhude.

Das Ringreiten und das „Abholen der Reiterkönige“ zählt noch heute zu den Traditions- veranstaltungen im Jahresablauf, die der Verein seit dem Gründungsjahr hochhält und lediglich in den Kriegsjahren unterbrechen musste.

 

30er Jahre

Einschnitte für das florierende Vereinsleben brachten die 30er Jahre, nicht nur für den RC Tempo,sondern auch für andere reiterliche Formationen. Zunächst machte der wirtschaftliche Niedergang den Verzicht auf Reiter-feste, Turniere und andere Veranstaltungen notwendig. Später hatte die Machtergreifung der National-sozialisten seine unmittelbare Auswirkung auf das Vereinsleben. Zwar fanden Ausritte, Schulreiten und Generalversamm-lungen zunächst weiter statt, doch die Liste der gefallenen Vereinsmitglieder wurde immer länger. Mit der Kapitulation 1945 kam das Vereinsleben dann völlig zum Erliegen, da die Militärregierung derartige Vereinsaktivitäten unterband.



1947

Im März 1947 trafen sich dann Pferdebegeisterte Ritterhuder zur Neugründung des Vereins in den Hamme Gaststätten. Umgehend wurden die traditionellen Gebräuche wieder aufgenommen, der erste Reiterkönig nach der Neugründung wurde Herbert Sollte aus Scharmbeckstotel. In der weiteren Reitausbildung wurde neben dem Schulreiten auch das Springtraining sowie das Ein- und Zweispännerfahren gefördert

60er Jahre

In den 60er Jahren veränderte sich das Bild der Gemeinde Ritterhude. Als das Geländer am heutigen „Großen Geeren“ bebaut wurde, musste der Verein seinen dort gelegenen Übungsplatz aufgeben und nach Osterhagen, bzw. später nach Stendorf ausweichen. So wurde in dieser Zeit, wie auch schon in den 30er Jahren, über den Bau einer Reithalle nachgedacht. Verwirklicht wurde dieses Vorhaben 20 Jahre später, unter der Regie des damaligen 1. Vorsit- zenden Gerd Mehrtens. 1970 gelang es auf der 50. Jahreshauptversammlung den Entschluss zu fassen, das Grundstück „Am Weinberg“ zum Bau eines Reitsportzentrums mit Turniergelände zu kaufen. Zwei Jahre später konnte die Einweihung der Reithalle gefeiert werden.

Seit der Gründung des Vereins 1920 hatten sich die Strukturen des Vereins mittlerweile sehr geändert. Die Bedeutung des Pferdes in der Landwirtschaft nahm deutlich ab und da die Mitgliedschaft des RC Tempo bis Dato fast vollständig aus Reiterinnen und Reitern aus landwirtschaftlichen Betrieben bestand, erlebte das Vereinsleben einen gewissen „Durchhänger“. Dieser Entwicklung wirkte der Gerd Mehrtens mit der Gründung der Voltigierabteilung 1969 erfolgreich entgegen und bald schon kam wieder richtig Leben in den Verein.

 



Die Tätigkeit von Lüder Müller-Rulfs und Gerda Horchler als Jugendwarte und die von ihnen eingeführte Ponyabteilung erwies sich für die Nachwuchsarbeit als großer Erfolg, zumal der Pferdesport zu dieser Zeit als Breitensport zunehmend an Bedeutung gewann und auch für neue Bevölkerungsschichten interessant wurde. So sehr, dass ein zwischenzeitlicher Aufnahmestopp beschlossen werden musste.

Einweihung der Reithalle 1972
Einweihung der Reithalle 1972

Neben Gerd Johann Blendermann als langjährigen Schriftführer und Kassenwart und Ernst-August Scharffetter als  erfolgreichen Reitlehrer, er gewann 10-mal in Folge den Kreispokal mit der Mannschaft, war Gerd Mehrtens in dieser Zeit die prägende Figur im RC Tempo. Er war nicht nur 1. Vorsitzender von 1964 – 1997, sondern auch Reitlehrer, Leiter und Ausbilder der Voltigierabteilung, Gerätewart und kommissarischer Kassen- und Schriftwart. Für sein Engagement wird er 1997 zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

1998 wurde unter der Leitung der neuen Vorsitzenden Jörg Alpers und Hans-Martin Wulf die Reithalle, Stallungen und Außenplätze umfassend saniert.

 

Inzwischen bietet der RC Tempo ein reichhaltiges Angebot an Dressur-, Spring- und Voltigierunterricht. Im März 2010 wurde der „Ponyclub“ des RC Tempo von Jana Garbade und Gesche Reimers ins Leben gerufen. Mit dieser Reit- und Spielstunde sollten Kindern zwischen 4 und 8 Jahren die Möglichkeit gegeben werden, auf spielerische Weise den Einstieg in die Reiterei zu finden.